Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf gesundheitsberatung.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Gesundheitsberatung.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Schwangerschaft / Einnahme von Medikamenten


Von: Nancy W. • 27.11.2007 [10:41]
Sehr geehrter Herr Dr. Ern,

ich habe bereits ein wenig in diesem Forum gestöbert, möchte aber trotzdem noch mal spezifisch nach meinem Fall fragen. Eigentlich wollte ich zum Pulmologen gehen, aber dort müsste ich 5 (!) Wochen auf einen Termin warten, obwohl ich meinen Fall geschildert habe und nur eine einfache Auskunft brauche. (Mein Hausarzt hatte mich extra dort hin überwiesen, weil er selbst nicht genug Erfahrung damit hat.) Also ich bin in der 12. Woche schwanger und habe Allergien gegen Hausstaub, Milben, Tiere mit Fell, Schimmelpilze und Pollen, sowie ein leichtes allergisch bedingtes Asthma. Ich nehme nach Bedarf Aarane (durchschnittlich 1 Hub in der Woche, im Frühling / Sommer öfter; vielleicht 3 bis 4 Hübe pro Woche). Wenn ich das Spray öfter benötige (3 Hübe am Tag oder mehr), nehme ich über mehrere Tage Hinweg 2 x 2 Hübe Budesonid. (Das ist auch so mit dem Pulmologen abgesprochen.) Außerdem nehme ich je nach Pollenflug und Belastung durch allergische Reaktionen Cetirizin-Tabletten.
Nun meine Fragen:
Ich habe an verschiedenen Stellen gelesen, dass gegen Aarane nichts einzuwenden ist, außer ab 3 Monaten bzw. spätestens 6 Wochen vor der Geburt. Da sollte man auf etwas anderes umsteigen, weil es wehenhemmend wirken und den Herzschlag des Kindes verlangsamen würde. Die Frauen, denen das gesagt wurde, nahmen das Spray aber täglich mehrmals. Wenn man es also so selten wie ich benötigt, könnte ich es dann trotzdem bis zum Ende der Schwangerschaft nehmen?
Eine Freundin von mir ist extra wegen ihrer Schwangerschaft auf Budesonid umgestellt worden. Kann ich daraus schlussfolgern, dass ich das auch unbedenklich nehmen kann?
Und zuletzt: In der Packungsbeilage von Cetirin steht, dass die Einnahme des Medikaments in Tierversuchen keine Auswirkungen auf die Föten hatte. Trotzdem wird schwangeren Frauen abgeraten, sie zu nehmen. Das verunsichert mich ein wenig, zumal ich sie genommen habe als ich bereits schwanger war, davon aber noch nichts wusste.
Ich danke Ihnen bereits im Voraus für Ihre Antwort.

Freundliche Grüße
Weber
Übersicht Thema:
Sie beobachten diesen Experten-Talk.