Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf gesundheitsberatung.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Gesundheitsberatung.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Kopfdruck, hoher Blutdruck, Schwindel


Von: Sven . • 30.11.2007 [10:45]
Hallo, ich bin 25 Jahre alt sehr sportlich und habe folgendes Problem: Anfang Februar diesen Jahres erlitt ich einen Kreislaufzusammenbruch mit gleichzeitigem auftreten von einer Art Kopfdruck (beidseitig). War dann bei meinem Hausarzt. Dieser hat bei einem EKG ein rechtsseitig gedrehtes System festgestellt. Das Blutbild war ohne Befund. Da ich auch sehr kurzatmig war wurde eine Herzmuskelentzündung vermutet. Außerdem wurde ein für mich untypischer Blutdruck von ca.140-150 zu 80-90 diagnostiziert. Ich wurde zu einem Kardiologen überwiesen der ein Belastungs-EKG und ein Herzultraschall durchgeführt hat. Das Ultraschall war soweit ohne Befund keine Entzündung oder ähnliches erkennbar. Nur mein Herz pumpt in der Intensität unterschiedlich, mal schneller und heftiger und mal langsamer und ruhiger. Das Belastungs-EKG hat den hohen Blutdruck unter Belastung bestätigt. Da ich auch ständig mein Herzschlag spüre wurde mir diese Medikation verschrieben (Ramipril comp. AbZ 2,5mg/12,5mg und 1/4 BisoHexal 5mg). Des Weiteren sollte ich ein halbes Jahr auf körperliche Belastung verzichten, was ich natürlich auch eingehalten habe. Im weiteren Verlauf der Krankheit schlichen sich Symptome wie ein Dauerpiepen auf meinem linken Ohr (HNO-Untersuchung o.B.) sowie ein Kribbeln in den Zehen und Fingern ein. Zusätzlich hatte ich gelegentlich Schwindelanfälle. Nach 6 Monaten war ich wieder beim Kardiologen und es wurde erneut ein Ultraschall durchgeführt, wieder (bis auf die unterschiedliche Pumpintensität) ohne Befund, Blutfluss und Blutvolumen normal. Jedoch war keine Besserung der Symptome erkennbar. Ich wurde dann zum Neurologen überwiesen, dieser führte eine Sonographie der Halsarterien durch und ordnete ein MRT vom Kopf an, beides ohne Befund. Jetzt wurde Stress als Ursache in Betracht gezogen und mir wurden zusätzlich zu der weiter bestehenden Medikation Flunarizin acis 5mg verschrieben. Nun ist ein weiterer Monat vergangen und die Symptome sind immer noch unverändert. Nur wenn ich morgens aufstehe ist der Kopfdruck in der Intensität nicht ganz so schlimm, er wird meisten im laufe des Tages schlimmer. Beim Sport bringe ich nur noch einen Bruchteil meiner ursprünglichen Leistung, fühle mich als würde ich einen Anker hinter mir her ziehen. Das Piepen auf meinem Ohr treibt mich noch in den Wahnsinn und da ich ständig meinen Herzschlag spüre ist Erholung kaum möglich. Bin deshalb ständig Müde und generell kaum noch leistungsfähig da ich mich kaum noch konzentrieren kann. Vielleicht haben Sie ja einen Rat für mich… Vielen Dank im Voraus.
Übersicht Thema:
Sie beobachten diesen Experten-Talk.