Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf gesundheitsberatung.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Gesundheitsberatung.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Ratlos - Bitte um Hilfe


Von: Matthias Z. • 28.11.2007 [19:36]
Sehr geehrter Ärzteteam,

nach mehreren Untersuchungen und Arztbesuchen bin ich ziemlich ratlos - und bitte Sie deshalb um Hilfe bzw. um einen Rat.

Nach einem viralen Infekt und anschließender Strepptokokken-Infektion im Hals wurde mir von meiner Hausärztin Penicillin verschrieben. Mit dem viralen Infekt gingen zunächst die üblichen Symptome wie Müdigkeit, Gliederschmerzen, Husten, Schnupfen einher. Nach der Penicillin-Therapie wegen Strepptokokken ließen diese Sypmtome nach, auch der Schleim im Hals ist verschwunden - das Penicillin hat also angeschlagen. Was bleibt, sind die Gliederschmerzen, die schubartig hauptsächlich in den Fingern, den Waden, am Schienbein und in den Knöcheln auftreten. Dazu gesellt sich nun ca. 1 Woche nach Beendigung der Penicillingabe ein Kribbeln in den Füßen und an den Knöcheln, dazu Juckreiz am Schienbein und den Unterarmen.

Meine Hausärztin hat mittlerweile - um die Ursache für die anhaltenden Gliederschmerzen zu klären - ein großes Blutbild anfertigen lassen, inklusive Test auf Eisenmangel, versteckte Entzündungsherde, Urinuntersuchung etc. Mein Blutbild ist demnach vollkommen in Ordnung, meine Werte sind alle soweit normal. Es liegt auch kein Eisenmangel vor, mein Immunsystem arbeitet laut Blutbild und Untersuchung gut. Festgestellt wurde lediglich eine Antikörperbildung auf Epstein-Bahr, was aber laut Ergebnis aufgrund einer lange zurückliegenden Infektion zustande gekommen ist. Zudem wurde bei mir ein extrem hoher Immunglobulin E Wert gemessen - 646 U/ml - ein Ergebnis, das meiner Hausstauballergie geschuldet ist.

Mit diesem Ergbenis in der Tasche war ich nun heute bei meiner Allergologin, bei der ich eigentlich schon seit langem mit einer Hypersensibilisierung beginnen wollte. Die HNO-Ärztin war gewissermaßen entsetzt über den hohen Immunglobulinwert - sie meinte, mit der Hypersensibiliserung sollte erst dann begonnen werden, wenn die Ursache für meine extreme Allergie gefunden ist. Und hat mich deshalb wieder zurück zu meiner Hausärztin geschickt. Sie soll nun untersuchen, ob ich einen Mangel an folgenen Spurenlementen habe: Zink, Magnesium, B 12, Folsäure, Eisen, Se. Zudem vermutet die Allergologin eventuell einen Zusammenhang mit meinen Amalgamfüllungen in den Zähnen und hat mich auch gleich noch zu einem Zahnarztbesuch verdonnert. Es könnte auch ein Zahnstörherdverdacht vorliegen, der meinen Körper mit Bakterien überschwemmt und deshalb so schwächt.

Ich verliere nun langsam den Überblick über Symptome, Ursachen, Therapien, Mangelerscheinungen etc.

Deshalb meine Bitte: Wie bewerten Sie meine Schilderungen? Was könnten die Ursachen sein für die anhaltenden Gliederschmerzen, das Kribbeln und den Juckreiz? Evtl. verzögerte Nebenwirkungen des Penicillins?

Mit freundlichen Grüßen!
Und vielen Dank vorab!
Übersicht Thema:

  Ratlos - Bitte um Hilfe Matthias Z. • 28.11.2007 [19:36]

  Re: Ratlos - Bitte um Hilfe Karin W. • 29.11.2007 [11:33]

  Re: Ratlos - Bitte um Hilfe Matthias Z. • 29.11.2007 [12:25]

  Re: Ratlos - Bitte um Hilfe Karin W. • 29.11.2007 [14:20]

Sie beobachten diesen Experten-Talk.