Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf gesundheitsberatung.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Gesundheitsberatung.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Halslymphknoten


Von: Sabine F. • 29.11.2007 [11:06]
Hallo Frau Dr. Männel,
ich danke Ihnen für Ihre Antwort. Seit gestern bin ich mehr oder weniger ziemlich neben der Spur. Ich habe jetzt viel gegoogelt (ich weiß, das sollte man nicht tun). Überall ist zu lesen, dass einseitige vergrößerte Lymphknoten erste Anzeichen für eine bösartige Erkrankung sein können. Bei schmerzenden LK ist es eher weniger gefährlich. Meine Tochter hatte seit Monaten keine Infekte, zumindest nicht solche, die sie richtig krank gemacht hätten. Deshalb beunruhigt mich dieser LK so sehr. Ich selbst bin in einer sehr schlechten Verfassung, vor vier Wochen ist mein Mann ganz plötzlich gestorben, ich habe so viele Sorgen und jetzt auch noch das. Meine Tochter ist auch ziemlich beunruhigt. Und jetzt steht diese Blutuntersuchung wie ein Damoklesschwert über uns, zumal sie erst nächste Woche Dienstag stattfindet. Ich habe große Angst und deute nun alles, was sie tut, als Symptom, z.B. wenn sie mal sagt, dass sie müde ist oder sich kratzt. Können Sie mich noch etwas beruhigen? Vielen herzlichen Dank
Sabine F.
Übersicht Thema:

  Halslymphknoten Sabine F. • 29.11.2007 [11:06]

  Re: Halslymphknoten Dr. med. Jessica Männel • 29.11.2007 [12:47]

  Re: Halslymphknoten Sabine F. • 29.11.2007 [12:58]

Sie beobachten diesen Experten-Talk.