Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf gesundheitsberatung.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Gesundheitsberatung.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Re: SS und Hypertonie


Von: Dr. med. Benno Nuding • 01.12.2007 [07:05]
Dr. med. Benno Nuding
Hallo, bei der Einnahme von Betablockern in der Schwangerschaft kann es nach der Geburt zu einer Unterzuckerung oder zu einem langsamen Herzschlag beim Kind kommen. Das Risiko ist aber gering. In der Regel reicht es, das Kind nach der Geburt zu beobachten.
Sonst gilt z.B. Metoprolol als unbedenklich. Es sind aber nicht alle Wirkstoffe in der Schwangerschaft zugelassen, meist weil noch ausreichende Erfahrungen fehlen.

Nicht sicher geklärt ist, ob es zu einer Wachstumsverzögerung des Kindes kommen kann. Ein großes Risiko besteht aber sicher nicht.

In der Regel wird bei Bluthochdruck in der Schwangerschaft eher der Wirkstoff Methyldopa empfohlen. Bei einem streßbedingten Blutdruck ist Metoprolol aber in der Regel geeigneter.
Die Frage ist, ob das Problem nicht auch durch ein Stressbewältigungstraining angegangen werden könnte.
Übersicht Thema:

  SS und Hypertonie Mia_E4 • 30.11.2007 [21:53]

  Re: SS und Hypertonie Dr. med. Benno Nuding • 01.12.2007 [07:05]

Sie beobachten diesen Experten-Talk.