Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf gesundheitsberatung.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Gesundheitsberatung.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Schlafrhythmus ändern


Von: Nancy W. • 28.11.2007 [16:55]
Hallo,

ich war 3 Wochen krankgeschrieben und habe mir in der Zeit wohl einen etwas ungünstigen Schlafrhythmus angewöhnt. War bis ca. 2 Uhr nachts wach, hab dann bis 8 Uhr geschlafen (wonach ich auch immer ausgeschlafen war), bin dann für 2 bis 3 Stunden aufgestanden und hab verschiedene Dinge getan, wodurch ich wieder müde geworden bin und mich um die Mittagszeit nochmals für 2 bis 3 Stunden hingelegt habe. Sowohl tagsüber als auch nachts bin ich permanent wach geworden (ca. stündlich) wegen Durst oder einem tauben Gefühl im Arm oder wenn mein Partner ins Bett gekommen oder aufgestanden ist etc., aber auch wegen diffuser Träume (ich bin im 3. Monat schwanger und träume oft aufreibende Dinge über Babys). Ich hatte also nur einen sehr leichten Schlaf die ganze Zeit, obwohl ich normalerweise wie ein Stein schlafe. Nun gehe ich wieder arbeiten und gehe entsprechend früher ins Bett (ca. 21 Uhr) und muss um 6 Uhr aufstehen. Leider werde ich weiterhin ständig wach und ab ca. 3:30 Uhr nachts habe ich ausgeschlafen. Dann wälze ich mich hin und her und gegen 6, wenn mein Wecker anspringt, werde ich wieder müde. Ich bin völlig erschlagen tagsüber dadurch. Kann ich das irgendwie wieder abstellen? Oder liegt das einfach an der Schwangerschaft? Mein Hormonwert, der die Schwangerschaft nachgewiesen hat, war sehr hoch und ich hatte auch sehr stark mit Übelkeit / Erbrechen zu tun, weshalb ich krankgeschrieben war. Also dass es vielleicht naheliegend wäre, dass sich auch alle anderen Begleiterscheinungen sehr stark ausprägen.
Wenn das so weitergeht, schlafe ich noch in meinem Büro am Schreibtisch ein ...
Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.
Übersicht Thema:

  Schlafrhythmus ändern Nancy W. • 28.11.2007 [16:55]

  Re: Schlafrhythmus ändern Dr. med. Jessica Männel • 29.11.2007 [12:03]

  Re: Schlafrhythmus ändern Nancy W. • 02.12.2007 [00:15]

Sie beobachten diesen Experten-Talk.