Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf gesundheitsberatung.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Gesundheitsberatung.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Für eine emanzipierte Geburt - nicht Kaiserschnitt auf Wunsch


Von: Nadine S. • 17.03.2000 [18:10]
Ich habe vor 13 Jahren eine "ganz normale" Klinik-Geburt gehabt, die ich allerdings sehr unangenehm und fremdbestimmt empfunden habe.
Meine Folgerung daraus war allerdings nicht, ab da nur noch mit Kaiserschnitt zu entbinden, sondern mir den Rahmen für eine selbstbestimmte, emanzipierte Geburt besser zu schaffen.
Ich habe dann vor 9 und vor 5 Jahren jeweils eine wunderschöne Hausgeburt gehabt.
Im letzten Jahr habe ich dann Zwillinge bekommen, für deren Geburt ich 4 Wochen vor Termin in die Klinik musste. Der erste Zwilling ist ohne Probleme geboren, der zweite hat sich dann quergelegt und musste per Notkaiserschnitt geholt werden.
So habe ich also alles gehabt - und ehrlich: Wenn ich das höre, Kaiserschnitt auf Wunsch, ich kann das nicht begreifen.
Jede Frau sollte froh sein, wenn sie um einen Kaiserschnitt herumkommt. Statt für das Recht auf einen Kaiserschnitt zu kämpfen, könnte frau - finde ich jedenfalls - sich besser für Stärkung der Position der Hebammen vor und während der Geburt engagieren - denn das ist auch eine Erfahrung, die ich bei meinen Geburten gemacht habe: Eine gute Hebamme ist das A und O einer emanzipierten Geburt
Übersicht Thema:
Sie beobachten diesen Experten-Talk.