Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf gesundheitsberatung.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Gesundheitsberatung.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Re: punktförmige verkalkung der pankreas


Von: zelimirka a. • 11.12.2007 [23:44]
hallo Doktor,
die Blutwerte waren ohne Befund.
Magenspiegelung hat ergeben: C-gastritis mit Pilzbefall der Speißeröhre und des Magens (habe eine Nebennierenrindeninzufizienz, nehme Hydrocortison jeden Tag 20-10-5 mg). CT können sie aus dem ersten Beitrag raus lesen. Magen- und Bauchschmerzen sind schlimmer geworden. Magenschmerzen äußern sich durch ein brennend, stechenden Charakter, Schmerz unter dem rechten Rippenbogen ( nicht täglich), brennender Schmerz oberhalb von und um den Bauchnabel. Nehme Omeprazol 15mg. Habe allerdings seit zwei Wochen ein neu dazu gekommenes Problem: Stehe Morgens benommen auf mit Schwäche in den Füßen, nehme meine 20mg Cortison ein, bekomme ca. zwei Stunden später ein schmerzhaften Druck in der Magengegend, mit starker Übelkeit und kurz darauf einen Anfall mit Ohnmachtsneigung, das geht ca. 10 bis 15 Minuten, danach geht es mir etwas besser allerdings bekomme ich danach Schüttelfrost. Das geht jetzt seit ca. 1 1/2 Wochen so, das ich nach der Cortison Einnahme diesen starken Schmerz in der Magengegend, diese Benommenheit, diese Ohnmachtsneigung verspüre. Kann es sein das mein Magen das Cortison richtig aufnimmt und diese Magenschmerzen mir verursacht bzw. diese Ohnmachtsneigung ( bei diesen Anfällen ist mein Blutdruck immer normal 120 zu 80, bis 135 zu 85, Blutzucker über 100 und Puls um die 95 bis 105(kann auch sien das die Werte sich leicht erhöhen, da ich Angst bekomme in Ohnmacht zu fallen) ).
Heute war wieder ein Tag wo ich wieder so Magenschmerzen hatte bzw. habe, auch um den Bauchnabel wieder. Der Dok will eine Darmspiegelung, doch davor habe ich schreckliche Angst. Gibt es eine Alternative dazu? Und kann es wirklich sein, dass so eine Magendarmgeschichte der Körper das Cortison nicht richtig aufnimmt, weil ich hatte letztes Jahr ähnliche Symptome ( Ohnmachtsneigung, Benommenheit, Schwäche, allerdings ohne Magen- und Darmbeschwerden) und da hatte ich ein Mangel an Cortison. War beim Endokrinologen, Cortisolwert lag an der unterster Norm ( 6,0 Norm 5-30) hatte allerdings vier Stunden vorher 20mg Hydrocortison zu mir genommen. Endokrinologe meinte es liege nicht am Magendarm (hatte aber letztes Jahr genauso unrecht bei meinen Beschwerden in Bezug auf Cortison, da es doch am Cortison lag)

Entschuldigung für den langen Text und verbleibe mit freundlichen Grüßen vitamin
Übersicht Thema:
Sie beobachten diesen Experten-Talk.